Link verschicken   Drucken
 

Hauptversammlung am 7. April 2016

09.04.2016

Lesungen, Förderpreis, Hopfenwandertag

 

Literarische Vereinigung Signatur Tettnang hat in diesem Jahr einiges vor

 

Von Roswitha Stumpp

 

Tettnang - In der Hauptversammlung der literarischen Vereinigung Signatur am 7. April 2016  im Gasthof Bären hat Vorsitzende Angelika Banzhaf die Aktivitäten des vergangenen Jahres Revue passieren lassen. Die Wahlen brachten kleinere personelle Veränderungen.

In ihrem Rückblick erinnerte Angelika Banzhaf unter anderem an die „April, April“-Lesung in Laimnau, die „Textabend-Abendtexte“-Veranstaltungen und die Mitarbeit beim Tettnanger Krippenweg. Die ursprünglich im Herbst 2015 geplante und auf Januar 2016 verschobene Lesung „Das Eigene und das Fremde“ von Signatur-Mitgliedern und Preisträgern in der Volksbank Tettnang sei sehr erfolgreich und sehr gut besucht gewesen, stellte Banzhaf fest. Auch in diesem Jahr wird es eine „April-April“-Lesung geben – und zwar am Sonntag, 24. April, im „Ritter“ in Laimnau. Die Autorenrunde der „Textabend-Abendtexte“-Gruppe von Signatur unter der Leitung von Heinz Lieber stellt die Lesung unter den Titel „Heiteres, Freches, Schnippisches“.

Das wichtigste Ereignis von Signatur für das Jahr 2016 ist der zum siebten Mal ausgeschriebene Förderpreis für Literatur. Dazu hat sich Signatur anlässlich des 400. Todestages Shakespeares von Hamlets Klage „Die Zeit ist aus den Fugen“ inspirieren lassen. Das Thema lautet: „Aus den Fugen! Aus den Fugen?“ Einsendeschluss ist der 30. Juni 2016. Die Preisverleihung wird auf dem Marktplatz der Volksbank Tettnang im Oktober stattfinden, wozu bereits jetzt alle Literaturfreunde eingeladen sind. Die Zuhörer können dabei entscheidend mitwirken, denn sie bestimmen die Reihenfolge der Preisträger durch ihre Abstimmung.

Geplant für dieses Jahr ist zudem die Teilnahme am Hopfenwandertag im August. Voraussichtlich wird Signatur mit einer kleinen Lesung dabei sein. Ebenfalls geplant ist die Teilnahme beim Literaturherbst in Friedrichshafen. Des Weiteren will Signatur den Krippenweg mit Lyrik begleiten.

 

Solide Kassenlage

 

Nach dem Rück- und Ausblick berichtete die wiedergewählte Kassiererin Anita Wilhelm über eine erfreulich solide Kassenlage. Die ebenfalls wiedergewählten Kassenprüfer Heinz Lieber und Roswitha Stumpp bescheinigten ihr eine hervorragende Arbeit. Bei den Wahlen wurde außerdem Ingrid Koch als stellvertretende Vorsitzende und die Jury-Mitglieder Hajo Fickus, Sigrid Hülsen-Schubert und Lorenz Göser in ihren Ämtern bestätigt. Als neues Jury-Mitglied durfte Monika Schüler aus Wangen begrüßt werden. Beirat wurden Heinz Lieber und Wolfgang Mach, der ebenfalls neu in der Gruppe ist.

Angelika Banzhaf bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die gute und harmonische Zusammenarbeit und überreichte Lorenz Göser für 15-jährige, Hajo Fickus und Sigrid Hülsen-Schubert für je zwölfjährige und Anita Wilhelm für zehnjährige Mitarbeit ein kleines Präsent.

An den offiziellen Teil schloss sich eine Lesung von Maria Morandell aus Langenargen an. Die Autorin ist fast von Anfang an, seit 1993, Mitglied bei Signatur und las mit sichtlichem Vergnügen einige besinnlich-heitere, schwäbische Mundarttexte. Da ging es etwa um Gedanken zum Frühling auf dem Bänkle vorm Haus, über Löcher in den Bauch fragende Kinder, über einen etwas eigenwilligen Rhabarberanbau sowie die Freuden und Leiden von Mitmenschen, die ihr Leben nach dem Mondkalender richten. Die Zuhörer genossen den Vortrag und dankten mit Applaus.

 

(Erschienen am  10. April in der Schwäbischen Zeitung Tettnang)

 

Foto: von links stehend: Lorenz Göser, Angelika Banzhaf, Hajo Fickus, Heinz Lieber, Roswitha Stumpp, Ingrid Koch, Monika Schüler. Sitzend (von links): Wolfgang Mach, Anita Wilhelm und Sigrid Hülsen-Schubert. Foto: Helga Müller